Training und Ernährung im Urlaub - Wie rette ich meine Form?

Training und Ernährung im Urlaub - Wie rette ich meine Form?

Es ist Urlaubszeit! Und da ich gerade meine Urlaub plane, möchte ich dem ambitionierten Fitness- und Kraftsportler gerne meine Meinung zum Thema Fitness und Bodybuilding im Urlaub mitteilen.

Auch im Kontakt mit Kunden taucht nämlich immer wieder die Frage auf, wie man seine Form auf Reisen am besten halten kann.

Der wichtigste Faktor ist dabei die Ernährung. Persönlich bevorzuge ich es im Urlaub überwiegend selbst zu kochen. Daher versuche ich möglichst eine Ferienwohnung mit Küche zu bekommen, oder wenigstens eine Kochmöglichkeit im Hotelzimmer zu haben. Nur so bin ich unabhängig und kann essen wann und was ich will. Wer keine Kochmöglichkeit im Urlaub hat, oder einfach während dieser Zeit nicht kochen will, ist auf eine gute Hotelküche angewiesen. Wenn das Hotel eine Verpflegung in Buffetform anbietet, empfehle ich die Mahlzeiten stets mit den proteinreichen Gerichten sowie etwas Gemüse zu beginnen. In meinem Fall sind das zum Frühstück meist Rührei, Hüttenkäse und Tomaten. Zu den anderen Mahlzeiten Hähnchen, mageres Rind oder Fisch mit etwas Kaisergemüse, Brokkoli oder Salat. Wenn man mit diesen Lebensmitteln beginnt, sinkt nämlich die Gefahr sich an den „bösen“ Sachen wie Schokocroissants, Eiscreme und Kuchen zu bedienen. Mit anderen Worten: Erst mit den guten Sachen sattessen, dann kann man den schlechten besser widerstehen. Außerdem braucht man sich beispielsweise bei Seelachs mit Brokkoli keine großen Gedanken über die Portionsgröße zu machen (wer bringt schon eine Waage mit ans Buffet?), da es praktisch unmöglich ist, davon fett zu werden. Wer sich unsicher ist und seine Nahrungsaufnahme etwas genauer tracken möchte, kann sich einer Nährwerttabelle oder entsprechender Apps bedienen. Den Alkohol sollte man am besten völlig streichen. Übermäßiger Alkoholkonsum ist sozusagen der Turbo um mehr Fett und Weniger Muskeln zu erreichen.

Was ich stets von zuhause mitnehme, sind ein paar essentielle Supplements. Diese sind im Ausland manchmal recht teuer, oder auch gar nicht zu finden. Ein gutes Wheyprotein gehört für mich nach dem Training einfach dazu. Außerdem kann man damit proteinarme Mahlzeiten einfach und bequem aufwerten. Auch ein paar Creatinkapseln sowie ein Multivitaminprodukt habe ich immer dabei. Bei langen Flügen oder Fahrten, können Proteinriegel das Bodybuilderleben retten.

Während man sich seine Form mit hemmungsloser Völlerei und Sauferei innerhalb von ein bis zwei Wochen durchaus ziemlich versauen kann, sieht es mit einer ebenso langen Trainingspause sicherlich weniger dramatisch aus. Tatsächlich wären die Folgen eines zweiwöchigen Urlaubs ohne Training, aber dafür mit perfekter Ernährung wohl kaum sichtbar. Trotzdem fühlt man sich als Sportler natürlich wohler, wenn man sein Training auch im Urlaub durchziehen kann. Aus meiner Erfahrung sind 90% der Hotelgyms unbrauchbar und eher ein Alibi der Hotels für den Reiseprospekt. Durch die Möglichkeiten des Internets ist es allerdings heutzutage relativ leicht, richtige Gyms fast überall auf der Welt zu finden und sein Hotel oder auch den Urlaubsort dementsprechend zu wählen. Wen es z.B. auf die Kanaren zieht, dem sei das Fitness Center 2000 auf Teneriffa empfohlen. Ein toll eingerichtetes Studio, welches von einem absoluten Original, dem mehrfachen Masters MR. Olympia Nono Cironte betrieben wird. Da gibt es neben dem Training auch noch eine gute Atmosphäre und vielleicht ein paar interessante Geschichten zu hören. Generell kann auch ein Aufruf über die sozialen Medien hilfreich bei der Suche nach einem guten Studio am Urlaubsort sein. Auch in den bekannten Bodybuilding-Foren gibt es meist hilfreiche Tipps.

 

Viel Spaß im nächsten Urlaub und einen guten Pump!

 

David