• [Hinweis]Aufgrund meiner Wettkämpfe verzögern sich die Lieferungen bis ca. 22.06.

Team Andro Athletenportrait

Steckbrief:

  • Geboren: 26.02.1980
  • Wohnort: Koblenz
  • Beruf: Kaufmann
  • Hobbys: Bodybuilding, Lesen, Geschichte und Weltgeschehen
  • Vorbilder: Arnold, Serge Nubret, Tom Platz, Gary Strydom
  • Größe: 1,86cm
  • Gewicht: 113kg (Wettkampf) 117kg (Off- Season)

Sportliche Erfolge:

  • 2000 Sieger Junioren NRW Meisterschaft (Schwergewicht und Gesamtsieg)
  • 2000 Sieger Junioren Hessen- und RLP-Meisterschaft (Schwergewicht und Gesamtsieg)
  • 2000 Vize- Deutscher Meister Junioren (Schwergewicht)
  • 2004 Sieger Hessen- und RLP-Meisterschaft (Männerklasse IV)
  • 2004 4. Platz Deutsche Meisterschaft (Männerklasse IV)David Hoffmann @ DM 2013
  • 2006 Sieger Hessen- und RLP-Meisterschaft (Männerklasse V)
  • 2008 Sieger Heavyweight Pokal
  • 2008 Sieger Hessen- und RLP-Meisterschaft (Männerklasse V)
  • 2008 Sieger Deutsche Meisterschaft (Männerklasse V und Gesamtsieg)
  • 2008 2. Platz Body Xtreme Invitational
  • 2008 Sieger WM- Qualifikation
  • 2008 4. Platz IFBB Weltmeisterschaft (Superschwergewicht)
  • 2009 Sieger WM- Qualifikation
  • 2009 4. Platz IFBB Weltmeisterschaft (Superschwergewicht)
  • 2011 3. Platz Arnold Schwarzenegger Classic Amateur (Superschwergewicht)
  • 2011 3. Platz Mr. Olympia Amateur (Superschwergewicht)
  • 2013 4. Platz Arnold Classic Europe Amateur (Super heavyweight)
  • 2013 Sieger Großer Preis von Hessen & RLP (Männerklasse V und Gesamtsieg)
  • 2013 Sieger Heavyweight Cup
  • 2013 Sieger Deutsche Meisterschaft (Männerklasse V)
  • 2014 Sieger Deutsche Meisterschaft (Männerklasse V und Gesamtsieg)

TEAM-ANDRO: Hallo David und vielen Dank, dass Du Dir die Zeit nimmst, Dich unseren Fragen zu stellen. Vor allem auch noch einmal Glückwunsch zum Gesamtsieg auf der Deutschen Meisterschaft! An dem Tag hat wirklich alles gepasst, der beste David Hoffmann, den ich je gesehen habe und das, obwohl du ja eigentlich einen anderen Wettkampf im Auge hast. Wie kam es zu dem Start auf der Deutschen?

David Hoffmann: Mein Hauptziel für das Frühjahr 2014 ist der Olympia Amateur in Prag, das stimmt. Allerdings lief meine Diät sehr gut, und ich war auf der FIBO schon recht gut in Form. Einen ersten Testlauf habe ich dann beim Big Boyz Battle in Fulda unternommen, wo ich ohne besonderes Timing aus dem Training heraus den zweiten Platz hinter Manuel Narath aus Österreich belegte. Von da an wusste ich, dass ich zur Deutschen Topform bringen könnte. Im vergangenen Herbst habe ich den Gesamtsieg ja knapp verpasst und das wollte ich unbedingt gutmachen, auch für Dagmar und Roland. Außerdem habe ich es schon oft gesagt: Eine Deutsche ist eine ganz besondere Meisterschaft, mit hervorragenden Athleten und unvergleichlicher Stimmung. Rein emotional kann aus meiner Erfahrung keine andere Meisterschaft da mithalten.

TEAM-ANDRO: Du arbeitest seit letzter Saison mit Roland und Dagmar Cziurlok zusammen. Wie kam es zu dieser Zusammenarbeit?

David Hoffmann: Ich habe Roland zum ersten Mal persönlich auf der Feier zu Walter Klocks 80. Geburtstag kennen gelernt. Zu meinen Bodybuilding Anfangszeiten 1995 war Roland einer von den ganz großen in der Profiszene. Damals hatte ich seine Poster in meinem Trainingsraum hängen und die Sportrevues und FLEX Magazine waren voll mit seinen Bildern. Als ich ihn dann erstmals persönlich traf, haben wir alle ganz aufmerksam seinen Geschichten aus der alten Zeit gelauscht. Ich erinnere mich noch daran, wie Detlef Herget danach zu mir sagte: “Das ist ein echtes Original”.

Danach hatten wir ab und zu Kontakt über Facebook und haben uns gelegentlich auf den Meisterschaften gesehen und immer gut verstanden. Auf der Deutschen im Mai 2013 haben wir dann die Zusammenarbeit für die ACE beschlossen. Roland und Dagmar haben eine wahnsinnige Leidenschaft für den Sport und geben sich sehr, sehr viel Mühe. Ich freue mich, dass in der kurzen Zeit eine so tiefe Freundschaft zwischen uns entstanden ist.

TEAM-ANDRO: Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen! Habt Ihr viel umgestellt?

David Hoffmann & Roland CziurlokDavid Hoffmann & Roland Cziurlok


David Hoffmann: Danke. Vor allem habe ich mehr gegessen als in vorangegangenen Vorbereitungen. Außerdem habe ich ein höheres Trainingsvolumen absolviert. Sechs Tage Krafttraining mit recht hohen Satzzahlen und 5 Mal die Woche Cardio. Außerdem war es für mich ein ganz neuer Ansatz, kurz vor und vor allem zwischen den Meisterschaften die Nahrungsaufnahme wieder zu erhöhen. Das hätte ich früher nie in meinen Kopf bekommen, aus Angst wieder Fett aufzubauen. Mit Roland überwachen wir mein Körpergewicht in der Endphase der Diät täglich sehr genau und passen ständig die Kalorien an. In dieser Phase rennt der Stoffwechsel und man muss sehr aufpassen nicht zu viel Gewicht bzw. Muskeln zu verlieren. Nach hart kommt ja bekanntlich dünn. Roland hat ein unglaublich feines Gespür für diese Anpassungen. Er sagt dann nur “heute 2 ganze Eier und 25g mehr Paranüsse” und am nächsten Tag stimmt das Gewicht wieder.

TEAM-ANDRO: Die ersten Erfolge dieser Maßnahmen konnte man ja bereits in der letzten Saison sehen, auch wenn die Platzierung in Madrid das nicht unbedingt wiedergespiegelt hat. Warst du sehr unzufrieden mit dem 4. Platz?

David Hoffmann: Vielen Dank! Ja, mit meinem Abschneiden in Madrid war ich nicht ganz zufrieden. Meine Vorbereitung hatte unter schlechten Vorzeichen begonnen. Ende April war ich noch für meinen Sponsor in England unterwegs. Ich habe auf meinen Reisen im In- und Ausland schon einige Gyms gesehen die das Prädikat “Hardcore” verdienen, aber die Engländer spielen in einer komplett anderen Liga! Wir haben zahlreiche Studios besucht, und es war kein einziges dabei in dem nicht das Wasser von der Decke getropft ist. Der abgebröckelte Putz an den Wänden interessiert natürlich niemanden, da wächst schließlich dick der Schimmel drüber. Im Temple Gym waren es geschätzte 11 Grad, was die Einheimischen nicht davon abhält hier in T-Shirt und Leinenschuhen ohne Socken zu trainieren. Auf dem Boden hat sich eine gefährlich glatte Algenschicht gebildet und das gehen erfordert volle Konzentration. Ich weiß nicht ob es das englische Essen war oder das Training in diesen Gyms, aber irgendwo hatte ich mir etwas eingefangen, das meinen Magen für fast drei Wochen beschäftigen sollte. Statt sieben täglichen Mahlzeiten hab ich unter Schmerzen nicht mehr als eine einzige essen können, sogar ein Schluck Tee tat mir schon weh. Dementsprechend war meine Ausgangssituation für die Wettkampfvorbereitung denkbar schlecht. Es hat dann eine ganze Weile gedauert bis ich wieder voll im Training und auf Kurs war. Meine Form in Madrid war dann recht gut. Vielleicht hätte ich einen Tick voller sein können, aber ansonsten haben wir eigentlich das Beste rausgeholt was an dem Tag möglich war. Meine Vermutung ist, dass ich beim langen Warten vor dem Wettkampf etwas zu viel Wasser verloren habe. Wenn man so da sitzt, etwas schwitzt und viel redet, gehen bei mir schnell ein bis zwei Liter verloren ohne dass man es merkt. Das kann optisch schon einen ziemlichen Unterschied machen. Bei Bekanntgabe des vierten Platzes war ich ziemlich enttäuscht, aber es macht keinen Sinn über die Beweggründe der Kampfrichter nachzudenken wenn der Wettkampf gelaufen ist.

David Hoffmann & Jens Schneider 2013David Hoffmann & Manuel Bauer 2014


TEAM-ANDRO: Auf der Internationalen Deutschen konntest du in deiner Klasse ja Markus Hoppe hinter dir lassen, musstest im Gesamtsiegerstechen aber Jens „Schnitte“ Schneider den Vortritt lassen. War das sehr schmerzhaft?

David Hoffmann: Aus den vorangegangenen Wettkämpfen waren ja schon die Favoriten hervorgegangen. Ich wusste das Jens Schneider und Tim Budesheim aufgrund ihrer sensationellen Erfolge bei der Arnolds und auf der WM enorm Schwung hatten und hab die beiden auch als Hauptkonkurrenten um den Gesamtsieg eingeschätzt. Markus Hoppe hatte ich ja zuvor bereits zwei Mal geschlagen, aber er kam mir zur Deutschen mit stark verbesserter Form gefährlich nahe. Der Sieg im Superschwergewicht war dann für mich eine große Erleichterung. Tim hatte seine Wettkampfsaison kurz zuvor beendet, und so kam es zum erwarteten Stechen um den Gesamtsieg mit Jens. Mit 5:4 ging das bekanntlich sehr knapp aus. Natürlich wollte ich den Gesamtsieg und war enttäuscht, aber Jens ist ein super Athlet, gegen den man auch verlieren kann.

TEAM-ANDRO: Viel Zeit für eine Offseason gab es ja nun zwischen dem letzten Herbst und dem Frühjahr nicht. Schlaucht eine so lange Saison nicht?

David Hoffmann: Nein, im Gegenteil. Nach der Saison 2013 habe ich eine recht gute Form gehalten. Kurz nach der Deutschen war ich in Los Angeles zu Fotoshootings und hatte im Januar schon wieder einen Gastauftritt in Miami. Es blieb also nicht viel Zeit sich gehen zu lassen. Somit war der Einstieg in die Vorbereitung 2014 wesentlich einfacher als nach meiner längeren Pause, vor der Arnolds 2013. Die ganze Diät läuft jetzt viel besser. Ich bin jemand der das Ziel greifbar vor Augen haben muss, dann habe ich mehr Biss und Fokus. Je näher ein Wettkampf rückt, desto besser läuft alles.

David Hoffmann @ Olympia Amatuer 2011David Hoffmann 2013 @ACEDavid Hoffmann @ Int. Großer Preis von Hessen & RLP 2013David Hoffmann @ DM 2014


TEAM-ANDRO: Du warst ja schon sehr früh sehr erfolgreich. Erzähl uns doch bitte von Deinen Anfängen und den ersten Wettkämpfen!

David Hoffmann: Mit 15 habe ich zuhause mit dem Krafttraining ernsthaft begonnen. Hanteln und den Wunsch nach großen Muskeln hatte ich schon lange, aber erst mit meiner ersten Sportrevue (August 1995) habe ich gecheckt, dass man mit 1,5kg Gewichten nicht weit kommt. Also hab ich mir mehr Gewichte und eine SZ-Stange gekauft. Meinen kleinen Bruder hab ich dann genötigt sich die Hantelbank aus dem Otto Katalog zum Geburtstag zu wünschen, was auch geklappt hat. Nach ca. einem Jahr und ganz ordentlichen Fortschritten bin ich schließlich im Alter von 16 Jahren zu meinem Vater nach Lahnstein gezogen. Dort gab es damals das Athletik Center Olymp. Das war das erste Gym das ich je von innen gesehen hatte. Zum Glück stellte sich heraus, dass ich die richtige Wahl getroffen hatte, denn ich war in einem echten Bodybuildingstudio gelandet. 1999, das Studio hieß mittlerweile „Powerhouse Gym“, habe ich dort dann auch mit Sonja und Uwe Alsbach meine erste Wettkampfvorbereitung gemacht. Leider kam ich 2 Tage vor meiner ersten Meisterschaft wegen meines Blindarms ins Krankenhaus und wurde noch in der Nacht operiert. Der Wettkampf sowie meine letzte Abiturklausur waren gelaufen. Die Klausur konnte ich nachschreiben, mit dem erneuten Anlauf zur Bühne dauerte es jedoch, denn danach musste ich zur Bundeswehr. Das kostete mich leider Zeit und Muskeln, so dass ich erst zur Herbstsaison 2000 wieder angreifen konnte. Ich war dann gleich bei meiner ersten Meisterschaft, der NRW in Duisburg siegreich bei den Junioren und konnte auch in RLP und Hessen gewinnen. Zum Abschluss der Saison wurde ich Vize-Deutscher Meister hinter Tom Voss, den ich in Hessen eine Woche zuvor noch geschlagen hatte.

TEAM-ANDRO: Wenn Du die ersten Vorbereitungen rekapitulierst, gibt es Dinge, die Du anders machen würdest?

David Hoffmann: Eigentlich nicht. Wie gesagt hatte ich das Glück von Anfang an immer gute Betreuer gehabt zu haben. Ich würde allerdings nicht mehr so lange zwischen den Wettkämpfen pausieren wie ich es getan habe. Nach meiner Juniorenzeit (damals nur bis 21 Jahre) habe ich z.B. 4 Jahre gewartet bis zu meinem ersten Start bei den Männern in 2004.

David Hoffmann & David WalliDavid Hoffmann, Matze & Regiane Botthof & Heinz Ollesch


TEAM-ANDRO: Insbesondere aufgrund Deiner sehr harmonischen und von vielen als klassisch bezeichneten Linie hast Du viele Fans. Wie schwer ist es diese Linie zu erhalten und dennoch Masse aufzubauen?

David Hoffmann: Ehrlich gesagt würde ich das zu einem Großteil meiner Veranlagung zuschreiben. Allerdings habe ich auch nie versucht mit der Brechstange um jeden Preis aufzubauen. Mein Gewicht in der Offseason ist nie mehr als 10 Kilo über Wettkampgewicht.

TEAM-ANDRO: Stichwort Pro Card: Dem Gesamtsieger in Prag winkt diese ja: Ich weiß, dass Roman Fritz und viele andere darauf scharf sind. Wie ist das bei dir?

David Hoffmann 2014


David Hoffmann: Mein Hauptziel ist ein Internationaler Titel. Wenn es dazu die Pro Card gibt, umso besser. Ich sehe das aber nicht zu verbissen. Zurzeit genieße ich den Erfolg mit Roland und Dagmar. Mein Körper verbessert sich stetig und auf der Deutschen konnte ich meine bisherige Topform zeigen. Wenn man etwas älter wird, fängt man auch an, den Moment zu genießen und nicht nur dem Licht am Ende des Tunnels hinterher zu jagen. Das heißt in keinem Fall, dass ich die Wettkämpfe nicht 100%ig ernst nehme, das tue ich sehr wohl! Aber ich mache mir auch bewusst, wie gut mein Leben als Bodybuilder gerade läuft. Unabhängig vom Profistatus habe ich mit Body Attack einen tollen Sponsor und viele fantastische Fans. Ich lebe mitten in meinem Traum, auch ohne die Karte.

TEAM-ANDRO: Gerade das Duell mit Roman ist für die deutschen Fans natürlich sehr interessant. Wie schätzt du euch beide im direkten Vergleich ein?

David Hoffmann: Das wird sich zeigen. Ich bin überzeugt meine Form von der Deutschen in Prag nochmal steigern zu können. Was die anderen Athleten machen werden wir dann sehen.

TEAM-ANDRO: Wie wir alle mittlerweile wissen, bist Du ein großer Fan von Joghurt-Gums. Wie gestaltet sich Deine restliche Ernährung rund um diese kleinen Leckereien?

David Hoffmann: Die Joghurt-Gums werden mir wohl ewig anhaften. Also zurzeit esse ich sie nicht. Die Ernährung ist sehr basic. Reis, Eiklar, Hühnchen, mageres Rind und Bio Kaisergemüse. Dazu Paranüsse und etwas Leinöl. Gelegentlich etwas Fisch oder mal ganze Eier. Außerdem setze ich mehr und mehr auf Bioprodukte. Rindfleisch sollte aus Weidefütterung stammen, Eier aus Freilandhaltung. Gentechnisch veränderte Lebensmittel versuche ich unter allen Umständen zu vermeiden. Das hat zu einen ethische Gründe, zum anderen halte ich das für wesentlich gesünder und sicherer.

TEAM-ANDRO: Welche Supplements verwendest Du?

David Hoffmann, Matze & Tim Budesheim & Dennis Wolf


David Hoffmann: Zurzeit benutze ich täglich Mega CLA (4x 2 Kapseln), BCAA 9.700 (je 5 Kapseln morgens, vor, während und nach dem Training) und L-Carnitine 1.500 (je 2 Kapseln morgens, vor und nach dem Training). Creatin Monohydrat (Muscle Creatine von Body Attack) nehme ich ebenfalls, auch während einer Diät. Je nach Gefühl benutze ich auch gelegentlich Nitro Pump als Booster, sowie ab und zu eine Kapsel Koffein zum Cardio. Unmittelbar vor den Wettkämpfen verwende ich keine Proteinpulver mehr, vor allem weil mich Fleisch länger satt hält. Offseason und auf Reisen verwende ich ISO Whey Professional. Das ist eins der hochwertigsten Proteine die man bekommen kann und sehr gut verträglich. Persönlich bevorzuge ich die Variante “Neutral”, ohne Farb- und Süßstoffe.

TEAM-ANDRO: Soweit ich mich erinnere, bist Du auch eher ein Vertreter des sauberen Trainings mit korrekter Technik. Viele Pros hingegen sieht man in deren Videos oft eine Art Training praktizieren, bei der einfach nur Gewichte irgendwie von a nach b gewuchtet werden. Wie ist Dein Standpunkt zu der Frage, wie sauber man trainieren muss um optimale Ergebnisse zu erzielen?

David Hoffmann: Nach mittlerweile fast 20 Jahren Training auf hohem Niveau muss ich schon mehr auf die Übungsausführung achten als früher. Ich würde aber nicht sagen, dass ich besonders sauber trainiere. Meine Erfahrung ist, dass meist ein etwas „dreckiger“ Trainingsstil, mit höheren Gewichten und größerer Intensität mehr bringt. Mir ist dabei bewusst, dass das nicht gerade “materialschonend” ist, aber die ultrakorrekte Übungsausführung geht zu Lasten des verwendeten Gewichts und bringt mir einfach weniger. Man muss aber hier auch unbedingt zwischen erfahrenen Athleten und Anfängern unterscheiden. Was bei einem Profi von außen nach Schwung, Abfälschen oder Reißen aussieht, ist aufgrund der langjährigen Erfahrung und dem ausgeprägten Körpergefühl vielleicht das beste Training für ihn persönlich. Das heißt in keinem Falle, dass ein Neuling dem nacheifern sollte. Auf der anderen Seite gibt es die unzähligen Foren- und Youtubeexperten, die eifrig andere Bodybuilder belehren und tadeln, selbst jedoch nach nichts aussehen, geschweige denn je auf einer Bühne gestanden haben. Die Frage lautet wie so oft im Leben: Was will ich? Ich will Muskeln und Pokale. Den Preis für den 100% perfekten Youtube-Curl überlasse ich anderen.

TEAM-ANDRO: Wie splittest Du Dein Training?

David Hoffmann @ Olympia Amateur 2011


David Hoffmann: Mein Split ist leicht variabel. D.h. ich schiebe manchmal einen Tag dazwischen oder tausche die Trainingseinheiten wenn ich z.B. noch Muskelkater habe. Grundsätzlich trainiere ich in der Vorbereitung an sechs Tagen pro Woche. Wenn ich mich gut fühle werden es auch mal zehn Tage ohne Pause, manchmal muss auch nach 4 Tagen eine Pause her. Die grobe Richtung ist wie folgt:

Tag 1: Beine + Bauch
Tag 2: Arme + Cardio
Tag 3: Schulter + Bauch + Cardio
Tag 4: Rücken + Bauch + Cardio
Tag 5: Brust + Cardio
Tag 6: Wieder Beine + Bauch
Tag 7: Pause

Waden 1-2 Mal die Woche wie es passt.

TEAM-ANDRO: Nun bist Du ja nicht nur Bodybuilder, sondern auch Geschäftsmann. Wie leicht fällt es Dir beide Welten zu vereinen?

David Hoffmann: Das klappt dank meines Teams hier bei Fitness Flavor recht gut. Im Vorfeld der Meisterschaften ist es mir meist möglich mich etwas aus dem Tagesgeschäft zurück zu ziehen. Der Zeitaufwand für den Bodybuildingteil meines Lebens steigt einfach enorm an in den letzten Wochen. Ich lebe alleine, muss also alles selbst kochen, einkaufen, waschen, spülen usw. Zusammen mit täglich ca. 3,5 Stunden Training, 2 mal duschen, rasieren, und was sonst noch alles so anfällt, ist das schon ein großer Teil des Tages. Dazu kommen gerade in der Zeit um die Meisterschaften Videodrehs, Interviews, Reiseplanung, Fotoshootings, regelmäßige Treffen mit Roland und sehr viel Fanpost, die ich immer versuche persönlich zu beantworten.

TEAM-ANDRO: Nun zählst Du ja auch schon zu den alten Hasen in unserem Sport. Welchen Tipp kannst Du Anfängern geben, die sich gerade erstmals in die Welt des Eisensports verirren?

David Hoffmann: Ja, alter Hase, das wird mir auch immer bewusster. Also als Quicktip: KISS. Keep It Simple and Stupid. Lasst euch nicht zu sehr verwirren. Die Basics in unserem Sport sind seit 40 Jahren die gleichen: Hart trainieren, gesund und viel essen sowie dem Körper Gelegenheit zur Erholung geben. Es gab schon fantastische Körper, bevor es HIIT, FST7 und hydrolisiertes Wheyprotein gab. Durch das Internet stehen Anfängern heute Unmengen von Informationen zur Verfügung. Es ist sicher nicht falsch sich für all das zu interessieren, aber man darf nicht das Wesentliche aus den Augen verlieren. Um es mal mit Goethe zu sagen: „Es ist nicht genug, zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug, zu wollen, man muss auch tun.“

David Hoffmann & Erich Janner


Und für die Leute die richtig Gas geben wollen oder die einfach mit all den Informationen überfordert sind, empfehle ich sich ein gutes Studio der alten Schule zu suchen. Manchmal gibt es auch wertvolle Tipps in guten Bodyshops. Der direkte Kontakt zu guten Trainern und Athleten ist durch nichts zu ersetzen. Ich erlebe täglich bei der Kundenberatung in unseren Shops, wie erschreckend ahnungslos viele der sogenannten Trainer bei den Discountern und kommerziellen Studios sind.

Sofern es meine Zeit zulässt, gebe ich motivierten und begeisterungsfähigen Leuten auch Personal Trainings. Außerdem biete ich auf meiner Homepage eine begrenzte Zahl von Online Coachings an.

TEAM-ANDRO: Danke für das Interview David.

David Hoffmann: Sehr gerne! Ich freue mich übrigens immer über Besuche auf meiner Homepage und auf meinen Social Media Seiten!

Youtube
Facebook
Instagram
David Hoffmann 2013

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.